Turbinesportler in Augsburg, in Karbach und zur Ostthüringen Tour unterwegs

Die Sprinter starteten in Augsburg, die U17 fuhr das BDR Sichtungsrennen in Karbach und die AK U11, U13 und U15 bestritten ihren Jahreshöhepunkt zur OTT

28.05.2019 | Obwohl der sportlich vielleicht wertvollste Erfolg für Turbine der Sieg von Franzi Arendt zum Sichtungsrennen der U17 im schweren Straßenrennen rund um die Rampe und dem Panzerberg in Karbach war, standen wohl die Jüngeren zu ihrem Jahreshöhepunkt, der Ostthüringen Rundfahrt im Fokus.

Die Konkurrenz war groß. Immerhin kämpften allein in der Altersklasse U13m über 100 Jungs um die Titel und Siegerschleifen. Mit Oskar Weiss konnte sich ein Erfurter in allen Etappen in der Spitze zeigen und am Ende mit dem Platz 14 in der Gesamtwertung auch für den Thüringen Cup punkten. Für alle U13 Fahrer gilt : Es wurde um jeden Platz gekämpft und sich besonders im Geschicklichkeitsfahren verbessert.

Noch besser platziert als die Jungs beendete Alyssa Scheiding die schwere Rundfahrt. Ihr 5. Platz in der Gesamtwertung war mehr als wir von der Sportlerin des jüngeren Jahrganges erwarten konnten. Sie holte so viele Punkte im Thüringen Cup, dass sie in der Jahreswertung auf Platz 2 vordringen konnte.

Für die meisten Sportler der U11 war es die erste große Rundfahrt. Bemerkenswert die Leistungen von Noah Fiedler ( Gesamtplatz 10 ) und Tim Brehme, der das Trikot des besten Fahrers des jüngeren Jahrganges zur Gesamtsiegerehrung trug und nach Erfurt mitbrachte.

Für die Mädchen der U15 war es wohl das erste und letzte Auseinandertreffen der Deutschen Spitze vor der DM. Entsprechend qualitativ und quantitativ war die Beteiligung. Auch das Turbinetrikot war bei den Siegerehrungen zu sehen. Zweimal wurden die Erfurter Mädchen für einen dritten Platz geehrt : Celina Stier erspurtete sich beim Prolog im Rennen des Jahrganges 2006 den Podiumsplatz. Tanita Knorr gelang das im Spurt des gesamten Feldes beim Rundstreckenrennen in Silbitz.

In Augsburg ging es wieder um die BDR Sichtung im Kurzzeitbereich. Mit einer großen Anzahl an Podiumsplatzierungen bewiesen Julien und Lara Jäger, dass sie zur Deutschen Spitze in ihrer jeweiligen Altersklasse gehören.