Medaillen und Tränen

Ein Wochenende im RSC Turbine Erfurt

17.09.2017 | Das war wirklich eine Wochenende, wo Medaillen und Tränen gemischt wurden.

Bei der WM in Norwegen ging es Sonntag um den Titel im Mannschaftszeitfahren.  Trixi Worrack und Lisa Klein nahmen den Wettkampf in unterschiedlichen Teams auf. Am Ende holte das Team von Lisa Klein ( Cervelo - Bigla ) die Bronzemedaille vor dem Team von Trixi Worrack ( Canyon - RAM Racing), das damit Platz 4. belegte.

Im kommenden Jahr starten beide im gleichen Team.

Am Freitag beteiligten wir uns mit einer Auswahl der AK U13 und U15 beim Steherrennen im Andreasried. Am Ende setzten sich in den Temporunden die U15 Fahrer durch. Es waren aber nicht " die üblichen Verdächtigen" : In der Reihenfolge Karl Seidel, David Großmann und Domenik Döhler fuhren sie die Ehrenrunde.

Zur Landesmeisterschaft im Omnium in Gera mussten wir auf eine Reihe unserer besten Sportler verzichten: Verletzungen und Krankheiten dezimierten die Starterzahl des RSC Turbine. Und es kam noch schlimmer. Noch beim Warmfahren fuhr ein unachtsamer Sportler in unsere Staffel. Cedric Kummer, Konrad Purgahn und Luca Martin kamen so schwer zu Sturz, so dass sie den Wettkampf gar nicht mehr aufnehmen konnten. Cedric und Konrad liegen zur Beobachtung im Krankenhaus. Hoffen wir, dass es den drei Sportlern bald wierder besser geht.

Unsere Medaillengewinner : U13w   Silber für Tanita Knorr

                                        U15w    Gold für Lara Jäger

                                        U15m   Gold für Oliver Schneider

                                                   Bronze für Corneel Mäder

Lara und Olli mussten beim abschließenden Punktefahren einen Rückstand aufholen. Mit viel Einsatz wurden Punkte gut gemacht. Lara erreichte Punktgleichheit und durch den Sieg im Punktefahren den Titel im Omnium.  Olli setzte immer wieder zu Flucht an. Auch wenn es nicht zum Rundengewinn reichte, der Omniumtitel war ihm nicht mehr zu nehmen.

Am Nachmittag setzte Thalea Mäder noch ein deutliches Ausrufezeichen. In Langenhagen fuhr sie um die Deutsche Meisterschaft im Einzelzeitfahren. Thalea vervollständigte ihren diesjährigen Medaillensatz : Nach dem Titel in der Mannschaftsverfolgung, der Silbermedaille über 2000m holte sie die Bronzemedaille im Einzelzeitfahren. Obwohl Thalea im Straßenrennen am Sonntag nicht im Vorderfeld in das Ziel kam, reichte es in der Gesamtabrechnung zu einem der ersten sechs Plätze im Jahrgang 2002 und damit zur Berufung in den Bundesjugendkader für das Jahr 2018.

Yannik Niebergall kam im Straßenrennen der U17 als bester Turbine Fahrer auf Platz 30 und holte damit einen weiteren Punkt in der Sichtungswertung des BDR. Ich denke seine Zeit kommt nächstes Jahr ............