Ein Wochenende in Belgien und den Niederlanden

Turbine Sportler testen die Konkurrenz in unseren Nachbarländern

16.01.2019 | Julien Jäger und Luca Rohde nahmen im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft am internationalen Meeting "The next generation 2019" im niederländischen Appeldoorn teil. Sportler aus 10 europäischen Verbänden und den USA bewiesen ihre Ausgansform für die neue Saison.

Im klassischen Sprint zog Julien in der vorletzten Runde an und verteidigte den knappen Vorsprung ins Ziel . Ebenso souverän gelang der Erfolg im Keirin. Im BDR Team im Teamsprint legte Julien die schnellste Startzeit aller beteiligten Mannschaften vor. Am Ende belegte das deutsche Team den 2. Platz. Der 1000m Wettkampf sah Julien mit einer Zeit von 1:05,35 auf Platz 4.

Luca startete im Bahnvierer, der sich mit 4:15min für das Kleine Finale qualifizierte. Im Kleinen Finale steigerte sich das BDR Team noch einmal, holte das niederländische Team ein und belegte am Ende mit einer Fahrzeit von 4:12min den 3. Platz. Einen Tag später startete Luca in der Einerverfolgung und belegte mit einer persönlichen Bestleistung von 3:24min Platz 7. 

Im benachbarten Belgien trat eine Delegation des RSC Turbine Erfurt beim "Meeting cycling Vlaanderen" in Gent an. Die Sportler sollten Erfahrungen auf einer fremden Bahn sammeln und einmal gegen andere Gegner fahren. Von den Erfahrungen zur Spitze ist es noch ein weiter Weg. Gewöhnungsbedürftig war für unsere Renner auf alle Fälle die in Belgien verlangte Übersetzung, die deutlich unter der hiesigen liegt. Auch die aktive Fahrtweise der belgischen Sportler waren für die jungen Renner eine Lehrstunde Auf alle Fälle ein bleibende Erinnerung, wenn im Training wieder eine hohe Tretfrequenz als Aufgabe ansteht.

Auch taktisch sollte einiges gelernt worden sein. Es ist eben doch etwas anderes, wenn man gegen Sportler fährt, die man nicht schon mehrere Jahre in vielen Rennen erlebt hat.

Am Ende hatte jeder Turbine Sportler sein Preisgeldkonto verbessert. Celina Stier und Tanita Knorr hatten es in ihren Jahrgängen nicht schwer gegen die Gegnerschaft in den Mädchenklassen. Beide nahmen den Siegerpokal mit nach Erfurt.