BDR Bahn Sichtung in Frankfurt/O und Kanupark Markkleeberg

Die Einen kämpften auf der Bahn um Zeiten und Punkte und die Anderen bezwangen den kurzen, aber giftigen Anstieg im ehemaligen Tagebau von Markkleeberg

24.04.2018 | Wer ist auf dem Bild zu sehen ? Man erkennt ihn nicht sofort. Konzentriert hält er den Kopf tief und schaut zur Konkurrenz. Yannik Niebergall stand bisher kaum im Mittelpunkt, wenn es um die Wettkampfberichterstattung geht, doch Stück für Stück arbeitet er sich in der deutschen Rangliste nach vorn . Alle die, die in den Schülerklassen noch nicht jeden Tag auf dem Siegertreppchen stehen, sollten sich die Entwicklung von Yannik anschauen : Mit Ruhe und Konsequenz langsam den Erfolg aufbauen.

Beim BDR Sichtungsrennen auf der Bahn in Frankfurt/O ging es ein großes Stück voran. Im Herbst noch über 2000m mit einer Zeit von 2:27 Minuten fuhr er nun mit 2:20,95 Minuten auf Platz 6. Da er sich auch über 200m verbessern konnte, stand Yannik am Ende auf Platz 8 der nationalen Sichtung. Schon im Herbst hatte der Turbinefahrer auf der Bahn und in Börger auf der Straße gepunktet und schob sich somit auf Rang 8 der deutsche Rangliste, ein Platz, der am Saisonende vielleicht schon ein Platz im BDR Kader bedeuten könnte. Er könnte dann Max Gehrmann ablösen, der in Frankfurt/O im 1. BDR - Vierer eingesetzt wurde, nächstes Jahr aber in der U23 starten wird.

Auch Oliver Schneider lieferte einen guten Wettkampf. Mit seinen Zeiten und Plätzen steht er nun unter den bersten seines Jahrganges und bewirbt sich ebenso um einen Platz im BDR- Jugendkader des kommenden Jahres. Er wäre dann im BDR Jugendkader der Nachfolger von Thalea Mäder, die sich mit ihrer sehr guten Zeit über 2000m für den Juniorenkader des kommenden Jahres bewarb.

Auch in Markkleeberg ging es um Anschlussleistungen für die jüngeren Jahrgänge. Morice Ostermann holte auf der relativ kurzen Runde mit einem giftigen Anstieg seinen nächsten Saisonsieg in der U15 der Jungen. Bei den U15 Mädchen stieg Lara Jäger auf den 3. Platz des Siegertreppchens. Auch in den AK U11 und U13 waren es Mädchen, die für die stärksten Turbineleistungen sorgen : U11w Platz 3 für Allysa Scheiding ; U13w Platz 5 für Celina Stier