Thüringen Deutscher Meister im Straßenvierer der U15

Mit an Bord : Zwei Turbine Renner

04.09.2017 | Der Straßenvierer ist wohl die Königsdisziplin im Rennsport. Hier gilt die Wettkampfhärte von vier Sportlern harmonisch zu bündeln. Letzlich ist der Straßenvierer ein Maß für die Qualität und die Quantität eines Vereins, eines Verbandes und eines Landes.

In Genthin ging es um die Titel des Jahres 2017. Thüringen gehörte  in der U15 zu den Mitfavoriten. Schließlich hatten Thüringer Sportler in den vergangenen vier Jahren zu den Medaillengewinnern gehört. 

Mit Oliver Schneider, Corneel Mäder ( beide Turbine ) , Richard Stern ( RV Elxleben ) und Finn Marvin Nixdorf ( SSV Gera ) hatte Thüringen eine starke Mannschaft an den Start gebracht. Ein Blitzstart sicherte schon die Führungsposition an der Wende der 20km Strecke. Hatte der Wind bisher etwas geschoben, so kam er jetzt leicht von rechts vorn. Die Taems aus Rheinland-Pfalz und Sachsen holten Sekunde um Sekunde auf. Trotzdem : Thüringen kam mit einer Fahrzeit von 28,18 Sekunden ins Ziel. Das war aktuelle Bestzeit. Noch zwei Teams konnten sie unterbieten. Auch wenn Sachsen noch auf Platz 3 fuhr : Der Sieg war Thüringen mit 7 Sekunden Vorsprung vor Rheinland-Pfalz nicht mehr zu nehmen.

Gratulation den Sportlern und  Trainer Georg Bassier. 

Aus Turbinesicht belegten Marice Ostermann im Team Thüringen 2 Platz 8 und Felix Wellendorf im Team Thüringen 3 Platz 10.

Beri den Mädchen der U15 fuhren Lara Jäger und Isabel Wollweber im Paarzeitfahren auf Platz 9.

Im Wettkampf der AK U17 fuhr Thüringen mit den Turbine Fahrern Eric Rauch und Yannik Niebergall auf Platz 7 und im Team der U19 , die Platz 6 belegten, fuhr Milan Henkelmann vom RSC Turbine Erfurt