Erfurter Bahn Cup 2017

Die Trainingsrennen mitten in der Woche sind im Andreasried eine langjähirge Tradition.

13.09.2017 | Der Nachwuchs kann hier Wettkampfsituationen üben, die dann, wenn es ernsthaft um Plätze und Medaillen geht, den notwendigen Erfahrungsvorsprung gegenüber der Konkurrenz bringt.

Das Gleiche gilt auch für die neu ausgebildeten Kampfrichter. Haben sie doch eine Gelegenheit mehr, ihre Regelkenntnisse anzuwenden und in Wettkampfsituationen die richtige Entscheidung zu treffen.

In diesem Jahr standen sechs Renntage im Erfurter Bahncup auf dem Rennkalender.

Die Termine waren an den Höhepunkten der Nachwuchssaison orientiert. Genau das, was eine Woche später beispielsweise bei den Thüringer Meisterschaften abgefordert wurde, konnte geübt werden. So ein Programm ist nicht nur interessant für den gastgebenden RSC Turbine Erfurt. Die Nachbarvereine vom RV Elxleben und vom SV Sömmerda gehören zu den Stammgästen im Andreasried. Andere Vereine wie: RSC Waltershausen-Gotha e.V., RSV Blau-Weiß Meiningen 1983 e.V., 1990 „DIE LÖWEN“ Weimar e.v., TSV 1891Breitenworbis e.V. und 1.Radclub Jena e.V., hatten da schon ein längeren Anmarsch.

Auch wenn es hauptsächlich um das Lernen ging : Hier wurde schon ersthaft um Sieg und Platz gekämpft und sich bei der Siegerehrung gefreut. Wir sind sicher, dass viele Namen der Sieger und Platzierten in den nächsten Jahren national und später vielleicht auch international auftauchen werden. Einige der Starter beim diesjährigen Bahncup haben schon national auf sich aufmerksam gemachte. Allein in der Ergebnisliste der AK U15 stehen drei Deutsche Meister. Corneel Mäder, Oliver Schneider (beide RSC Turbine Erfurt) sowie Richard Stern standen imn Meisterquartett des LV Thüringen. Miriam Zeise aus Jena ist Deutsche Vizemeisterin auf der Straße und Willy Weinrich aus Breitenworbis kann dieses Jahr noch Bundeskader der U17 werden. Vom Andreasried in die Weltspitze: Die Ehrentafel der Erfurter Bahn zeigt uns, dass dieser Weg nicht selten bestritten wurde und werden wird...

Die Organisatoren vom RSC Turbine Erfurt kamen bei den sechs Veranstaltungen mit einem Gesamthaushalt von unter 1000€ aus, wobei die Mehrheit der Kosten in die medizinische Absicherung der Veranstaltung und in die Siegerehrungen flossen. Der Förderverein des Erfurter Radsports ehrte die erfolgreichen Sportler mit kleinen Sachpreisen  Die Kampfrichter verzichteten auf ihre Honorare zu Gunsten der Nachwuchsförderung und die Eltern der Aktiven sicherten die Versorgung der Sportler und Gäste ab.   Vielen Dank an Torsten Wolf und den anderen Kampfrichtern, den vielen Eltern, die unter der Leitung von Alex Pluntke und Daniela Wollweber unser  „"Hinterland“ absicherten

 Auf ein Neues : Auch 2018 wird es einen Erfurter Bahncup geben. Vielleicht unter einem neuen Namen, aber mit Sicherheit mit der gleichen Zielstellung.