Ein langer Bericht vom stevensjuniorteam

Die erste Saisonhälfte war ja recht erfolgreich. Jetzt geht es darum, wer international scharf nachwaschen darf : JEM und JWM stehen vor der Tür

06.07.2017 | Es liegen sehr anstrengende und stressige Wochen hinter uns. Deswegen haben wir  im Moment eine kurze Pause eingelegt um neue Kräfte sammeln zu können. Diese Zeit wollen wir auch nutzen um zurückzuschauen auf die vergangenen Wettkämpfe. Wir bereiteten uns mit zwei schweren Rundfahrten in Polen und verschiedenen Wettkämpfen der Bundesliga auf unsere ersten Höhepunkte, Deutsche Meisterschaft Bahn (07.06 – 10.06) und der Deutschen Meisterschaft auf der Straße und im Zeitfahren (24.06 – 25.06) dieses Jahr vor. Dabei konnten wir auch einige Erfolge einfahren. Mit einem zweiten Platz bei der  1b Etappe der ,,Coupe Du President De La Ville De Grudziadz", in Polen setzte Johannes den Startschuss für eine sehr erfolgreiche Wettkampfphase. Denn schon zwei Wochen später glänzte Michel mit einem 3. Platz bei der 2. Etappe und darauf einem 2. Platz bei der 3. Etappe der „ Szlakami Jury“ in Polen.
Durch diese sehr gute Vorbereitung konnten wir in Frankfurt bei der Deutschen Meisterschaft alle Wettkämpfe mit unseren sechs Fahrern dominieren. Zwei Starke Deutsche Meistertitel gelangen Max in der Einerverfolgung und im Punktefahren. Auch in der Mannschaft konnten Jakob, Michel, Johannes, Max und Jannis in einer Zeit von 3.12.9 sich den Deutschen Meistertitel sicher. Das lag zum Teil auch an dem perfekten Auftritt, den wir bei der Einerverfolgung hinlegten. Dort erreichten alle 6 Fahrer die Top 8. Angefangen mit Johannes der leider im kleinen Finale verlor und den 4. Platz erreichte. Weitere Platzierungen waren Jannis, Michel, Jakob und Milan. Mit einem 2. und 3. Platz im Madison durch die Paarungen Jakob/Max und Michel/Jannis wurde die Woche passend abgerundet.
Unser nächster Höhepunkt folgte aber sogleich, weswegen wir wenig Zeit zum verschnaufen hatte; die Deutsche Meisterschaft im Zeitfahren und Straße in Linden. Dort verpasste Jannis auf einem sehr schweren Kurs über 22km mit nur 7 Sekunden das Podest und landete auf einem starken 4. Platz. Bei dem Straßenrennen am nächsten Tag, welches auf dem selben Rundkurs stattfand, hatten wir auf Grund des Vize-Deutschen Meistertitels von Jakob wieder einen Grund zur Freude.
Wir sind alle sehr zufrieden mit unserer ersten Saisonhälfte, da wir auch viele persönliche Rekorde und Ziele erreichen konnten. Zum Beispiel dürfen wir nicht unerwähnt lassen, dass Henrik bei den 4. German Talents Days viele neue Erfahrungen sammeln durfte. Zurzeit liegen wir in der Bundesliga Gesamtwertung auf einem 5. Platz und wollen in der zweiten Saison Hälfte dort noch einmal angreifen.
Euer stevensjuniorteam